Drucken

Raumfahrtpioniere der Weimarer Republik (Seminar)

4 LP

Die Raumfahrtbewegung während der Weimarer Republik war ein primär kulturelles Phänomen. Weder die Universitäten noch die Industrie erkannten ihr Potential. Oft als Traumtänzer verlacht, verfolgten die Raumfahrtpioniere ihre visionären Ziele, gründeten den "Verein für Raumschiffahrt" und führten erste, selbstkonstruierte Raketenversuche durch. Sie schrieben Sciencefiction-Erzählungen, beteiligten sich an der Produktion des legendären Films von Fritz Lang "Frau im Mond" von 1929, erfanden wissenschaftlich untermauerte Zukunftsszenarien und publizierten metaphysische Arbeiten. So waren sie immer auch Grenzgänger zwischen den Kulturen.

Vorkenntnisse: keine